Weltrekord fürs Grundeinkommen

MEDIENMITTEILUNG von GWR

«GUINNESS WORLD RECORDS™, die berühmte und weltweit anerkannte Institution zur Überprüfung und Beglaubigung von Weltrekorden, gibt bekannt, dass die GENERATION GRUNDEINKOMMEN am 14. Mai 2016 einen neuen Weltrekord für das größte Plakat der Welt aufgestellt hat.

Das Event rund um den erfolgreichen Weltrekordversuch fand auf dem Platz Plaine de Plainpalais in Genf statt. Hintergrund des Events ist die am 5. Juni 2016 in der Schweiz stattfindende Abstimmung über die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Weiterhin erklärt Hanes Sturzenegger von der Generation Grundeinkommen: „Zum ersten Mal stimmt man auf der Welt über ein bedingungsloses Grundeinkommen ab. Das bringt Fragen mit sich. Die essentielle Frage dieser Initiative ist: Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre? Über diese Frage möchten wir diskutieren, indem wir sie auf dem größten Plakat stellen, sodass niemand drum rum kommt.“

grundeinkommen_weltrekord_holder_web

Am heutigen Tag war es endlich soweit, auf dem größten Plakat der Welt wurde die zentrale und wichtigste Frage gestellt:

WHAT WOULD YOU DO IF YOUR INCOME WERE TAKEN CARE OF?
WAS WÜRDEST DU ARBEITEN, WENN FÜR DEIN EINKOMMEN GESORGT WÄRE?

Mehr als 1200 Menschen haben per Crowdfunding rund 200.000 Euro zusammengetragen, um diesen Weltrekordversuch möglich zu machen. Das Plakat wurde aus LKW-Planen ausgeschnitten, die dann miteinander verschweißt wurden, um das größte Plakat der Welt zu bilden. Die offizielle Rekordrichterin von Guinness World Records, Lena Kuhlmann, war bei dem Event in Genf dabei und kann bestätigen, dass alle Richtlinien eingehalten wurden. Das Plakat hat ingesamt eine Größe von 8.115,53 m2 und ist damit ein neuer, offizieller Guinness World Records Weltrekord.

weltrekord_feiern

Nach dem erfolgreichen Rekordversuch werden aus dem Plakat Fragetaschen, Weltrekordrucksäcke, Kulturbeutel und viele weitere Produkte gefertigt, die später im Online-Shop gekauft werden können.

Den vorherigen Guinness World Records Rekord für das größte Plakat der Welt, das es zu brechen galt, lag bei 7.164,78 m2 und wurde am 26. Februar 2016 im Irak von Fareed Lafta aufgestellt.»

guinness_certificat

 

BILDER vom WELTREKORD
Eine Auswahl
Die Sammlung

 

FILME vom WELTREKORD

 

WELTREKORD MEDIENECHO (Auswahl):

Blick: Weltrekord fürs Grundeinkommen: Initianten schaffen Eintrag ins Guinness-Buch
n.tv: Die größte Frage der Welt kommt nach Berlin
Handelszeitung: Grundeinkommen: Initianten werben mit Riesenplakat
Tages-Anzeiger: Ein Weltrekord-Plakat für das Grundeinkommen
Basler Zeitung: Das grösste Plakat der Welt steht in Genf
BZ Basel: Initianten des Grundeinkommens rollen Weltrekordplakat aus
Sonntagsblick: Grundeinkommen: Guinness-Rekord statt Abstimmungssieg
SWISSINFO: Basic income poster makes Guinness record
Der Standard: Grundeinkommen und das größte Plakat der Welt
SZ: Guinness-Weltrekord mit Poster
SZ: Schweiz entscheidet über bedingungsloses Grundeinkommen
Junge Welt: Schweizer können über die Einführung eines »bedingungslosen Grundeinkommens« abstimmen
RT: Switzerland: World’s biggest poster unfurled in Geneva supporting basic income
PRESS TV: What would you do if your income were taken care of?
Channel News Asia: Swiss minimum income campaigners set ‚Guinness‘ record with poster
Le Matin / 20 Minutes / Tribune de Genève: La plus grande affiche de campagne pour le RBI
Le Matin: Le revenu de base intéresse plusieurs pays
RTS: Les pro-revenu de base s’offrent la plus grande affiche du monde
ARD/MDR: Aktion für Grundeinkommen in der Schweiz
Quatar’s Daily Newspaper: Swiss minimum income campaigners set ‚Guinness‘ record with poster
The China Post: Min. income campaign sets record
ON.CC: 瑞士爭設最低收入海報 全球最大列世界紀錄

EINTRAG IM GUINNESSBUCH DER REKORDE

WELTREKORD: TASCHEN UND RUCKSÄCKE BESTELLEN

 

 

Comments

  1. If everybody would receive a minimum income, then we will have less crime.
    more rested and loving young mothers who can be with their small children and the next generation will be better. Prostitution will be less as woman will have an income. Homeless people can rest in their rooms, not have to be on the street 8 hrs a day all year round in every wheather. They would become healthier.
    Rested people will naturally want to do something in society, or express their inner creative qualities in arts or other activities that will make our cities more clean, more beautiful.

Leave a comment