Grundeinkommen für alle: Utopie oder Chance?

DRS1 Doppelpunkt: Die Diskussions-Sendung vom 5. April 2011 zum Grundeinkommen mit Katja Gentinetta, Beat Kappeler, Hans Ruh, Anton Gunzinger und Daniel Häni.
Moderation: Christine Schulthess und Mike La Marr

Grundeinkommen für alle: Utopie oder Chance?

Sendung download (MP3 24.9mb)

Comments

  1. Das ist sehr schön geschrieben ,aber was für Rechte hat das CH Volk wirklich schauen Sie sich mal um , und so wies aussieht wird sich daran kaum etwas ändern ,es bringt nur etwas wenn das Volk solidarisch zusammen hält und mal auf die Strasse ginge aber das wird das CH Volk nie zustande bekommen da die Politiker es immer wieder schaffen die Bürger gegen einander aufzuwiegeln.

    Das CH Volk glaubt immer noch das wir es hier ja so gut haben kein Krieg keine Verfolgung und alles im Überfluss und das wir ein reiches Land sind so lügen es unserer Politiker den Nachbarländern zumindest vor.

    Ich muss mich immer wieder rechtfertigen bei Ausländern die ein falsches Bild von unserem Land haben ,einmal habe ich im Tram ein Gespräch mitbekommen wo sich Japaner unterhalten haben einer meinte die Schweizer haben es hier gut die zahlen keine Steuern u.s.w ,da konnte ich halt nicht schweigen und sprach diesen Herrn an und erklärte diesem das sogar die AHV versteuert werden müsse in der Schweiz die eh schon klein sei nach einem Arbeitsreichen Leben es nicht mal für den verdienten Lebensabend reicht in der reichen Schweiz.

    Die Touristen schauten mich mit grossen Augen an ,kein Wunder und woher die das hatten ,das wir keine Steuern zahlen in der Schweiz weiss ich auch nicht.

    Lieben Gruss

    Walter

  2. >Unglaublich, diese überhebliche Arroganz dieses Herrn Beat Kappeler.
    Wenn wir denken, da kassieren Politiker, wie z.B ein Nationalrat oder Ständerat in der Schweiz ein Gehalt von über Fr. 120'000.- und ein Bundesrat gar über Fr. 450'000.- im Jahr vom Staat und nach nur einer Amtszeit hat ein Bundesrat sogar bereits Anspruch auf eine lebenslange Rente von Fr. 250'000.- pro Jahr (aus Steuergelder natürlich) und in den Kasinos der Hochfinanz schaufeln sich private Geldjongleure selbstdienend gegenseitig horrende Boni in Millionenhöhe zu aus dem Volksvermögen das sie eigentlich für das Allgemeinwohl des Volkes lediglich verwalten sollten, aber das findet der "grosse Experte" Kappeler mit der grossen Klappe natürlich gut. Ich glaub ich muss mich gleich übergeben!

    Aber wir stehen an der Schwelle einer "Neuen Zeit"!

    Um den Aufstieg in die ethisch standhafte neue "organische" Welt Ordnung zu erreichen müssen wir wütend werden! Wir müssen nicht fragen, wir müssen verlangen!

    Um eine echte wirtschaftliche Gerechtigkeit zu erreichen verlangen wir die Einführung eines total neuen Banking- und Steuersystems!
    Das heutige System muss total abgeschafft und mit einem total neuen System ersetzt werden!
    Ein total neues Paradigma muss jetzt erschaffen werden!

    1. Die Lohn- und Einkommenssteuer wird umgehend abgeschafft!

    2. Eine einzige Verbrauchersteuer wird eingeführt!

    3. Die private Finanzwirtschaft d.h. alle privaten Banken und Finanzinstitutionen werden umgehend verstaatlicht und durch eine einzige staatliche Finanzverwaltung ersetzt!

    4. Das Vergeben von Krediten und das Erheben von Zinsen und Gebühren wird allein der staatlichen Finanzverwaltung vorbehalten. Das Vergeben von Krediten und das Erheben von Zinsen und Gebühren durch private Geldleiher für selbstdienende Zwecke wird umgehend verboten!

    5. Das bedingungslose Grundeinkommen für alle Bürger des Staates wird umgehend eingeführt!

    Hier muss zwischen "Realwirtschaft" und "Finanzwirtschaft" unterschieden werden!
    Privates Eigentum wie: Benutzerrechte von Grundstücken, Häuser, Firmenbesitz oder Kunst sind alle Teil der "Realwirtschaft" und bleiben in privaten Händen und unterstehen dem "organischen" freien Markt!
    Eine Wertsteigerung dieser Teile kann aus verschiedenen Gründen entstehen, wie etwa durch gute Lage, Kultivierung, Verschönerung, Vergrösserung, neues Ausbauen, Produktionssteigerung, höheres Angebot und Nachfrage usw.
    Diese Gewinne fliessen allein in die privaten Taschen!

    Betroffen werden einzig und allein die sogenannten "privaten" Kapitalanlagen in "privaten" Banken sein.
    Das "parasitische" Entziehen von Kapital aus dem "organischen" Geldkreislauf für selbstdienende Zwecke wird verboten!
    Wertschriften, Portfolios, Derivate und strukturelle Produkte, Fonds (Anlagestrategie-Fonds, Hedge-Fonds, Exchange Trade-Fonds usw.) sind alle Teil der sogenannten "Finanzwirtschaft"!

    Die Spielkasinos und Luftblasen der privaten Hochfinanz (Börsen) werden geschlossen und die Verwaltung des Kapitals (Volksvermögen) wird allein der staatlichen Finanzverwaltung (staatliche Volksbank) übertragen.
    Alle Erträge und Gewinne aus Zinsen und Gebühren der staatlichen Finanzverwaltung sind Volkseigentum und müssen zusammen mit allen Erträgen aus der dann noch einzigen erhobenen Steuer (Verbrauchersteuer) zur Finanzierung der öffentlichen Dienste verwendet werden und jedem Bürger in Form des bedingungslosen Grundeinkommens laufend ausbezahlt werden!

    Zinsbringende Privatanlagen zu selbstdienenden Zwecken wird es also nicht mehr geben!
    Das "parasitische" Anhorten von grossen Geldbeträgen wird dann sinnlos!

    Waren gibt es im Überfluss, dann läuft die "organische" Realwirtschaft mit einem florierenden Geldumlauf zum Wohlstand von allen!

    Das bedingungslose Grundeinkommen ist keine Sozialleistung, es ist ein Menschenrecht der Neuen Zeit!

    Organisismus versus Parasitismus!

Leave a comment