Willkommen auf der Erde

„Der Gedanke eines bedingungslosen Grundeinkommens führt dazu, alles neu wahrnehmen zu müssen. Der Gedanke lässt eine Kraft aufleben, dass man sich zutraut, selbst wahrzunehmen, sich ernst zu nehmen, denn er heißt willkommen. Er spricht Wesen und Wert zu, nicht erst als Funktion, nicht erst in einer Nische zum Überleben, in Unterordnung und Erfüllung von was. Er eröffnet die Perspektive vom freien Menschen aus. Die fordert ihn aber auch als solchen. Mit Freiheit ist die Möglichkeit zum Handeln aus eigener Einsicht gemeint. Das ist im Bezahlsystem nicht vorgesehen. Die eigene Einsicht nimmt die Bezahlung einem ab. Das ist dann der Schleier vor dem Erleben, als Individualität tätig zu sein. Oder untätig zu sein.“
Enno Schmidt

 

Stephan Stockmar im Gespräch mit Enno Schmidt:
Willkommen auf der Erde – Das bedingungslose Grundeinkommen

Comments

    • Hat die Schweiz es wirklich nötig ?
      Mit der Vernichtung der Bank-Daten der Juden, mit dem Bankgeheimnis, mit den Schwarzkonten für Kriminelle, mit den Verdingkinder als Sklaven, mit den Zwangssterilisationen und mit den Banken die gerettet werden müssen, weil die Boni-Empfänger nicht mit Geld umgehen können hat die Schweiz doch schon genug im seelenlosen Dreck gebadet.
      Noch mehr Dreck brauchen wir nicht.

  1. Obskures, esoterisches Gewäsch und sprachspielerische Hinwegtäuschung darüber, dass das Ganze keinen Sinn macht. Irrationalismus vom Feinsten: Michel Foucault und Martin Heidegger könnten noch was von Enno Schmidt lernen bezüglich Verschleierung der Gedanken und Unklarheit des Ausdrucks.

    • @ Hr. Fenner
      -Der Typ hat nichts zu sagen und erzählt nur Müll, das muß hier mal gesagt werden. very anoying…

Leave a comment