Klaus Schwab fordert «ganz neu zu denken» und ein «Mindesteinkommen» für alle

BLICK.CH:

WEF-Gründer Klaus Schwab über die vierte Industrielle Revolution
«In der Schweiz fallen 200’000 Bürojobs weg»

 

Aus dem Interview mit Klaus Schwab:

Der deutsche Telekom-Chef sagt, Roboter und Computer erledigten bald einen Grossteil der Arbeit. Was sollen Menschen noch tun?
Spitzenkräfte werden weiterhin viel arbeiten, ebenfalls das Servicepersonal. Der Mittelstand löst sich auf. Personen, die jetzt administrative Arbeit erledigen, etwa im Bankensektor, verlieren ihren Job. In der Schweiz sind 200’000 KV-Stellen betroffen.

Das ist die Schweizer Mittelklasse.
Ja, der tragende Pfeiler unserer Demokratie ist bedroht.

Menschen sind nicht fürs Nichtstun geschaffen. Wir müssen arbeiten.
Ja, aber menschliche Entfaltung muss nicht unbedingt wirtschaftlich sein. Sie kann auch kulturell oder sozial erfolgen.

Die Folge: Die Roboter arbeiten, wir kassieren Subventionen?
Das ginge zu weit. Es braucht Lösungen, die allen ein Mindesteinkommen garantieren. Wie das geht, wissen wir noch nicht. Klar ist: Wir müssen ganz neu denken.

Was müssen Menschen denn heute lernen, um morgen zu bestehen?
Eine richtige Einstellung. Jeder Einzelne muss bereit sein, sich ständig weiterzubilden. Und der Staat soll Strukturen schaffen, die allen ein unternehmerisches Verhalten ermöglichen. Die Zukunft gehört nicht den grossen, sondern den ­eigenen Firmen.

Jeder wird Unternehmer?
Der ehemalige französische Premierminister Raymond Barre sagte mir einst, das Wort Beschäftigung werde ganz verschwinden. Der Schlüssel liegt in der Selbstbeschäftigung.

 

 

Comments

  1. Ich könnte ohne mir ständig Gedanken zu machen wie man das Leben finanzieren soll, mich auf das Liefern von Gebrauchtgütern nach Angola konzentrieren.
    Ich könnte Entwicklungshilfe betreiben ohne Steuergelder in Anspruch nehmen zu müssen.

  2. Bedingungsloses grundeinkommen.
    Was würde ich als erstes machen?
    Ich zb kann endlich meinen dementen Vater besser pflegen.
    Ich würde mich auch darin unterstützt fühlen, weil er von seinem bedingungslosem grundeinkommen eben seine Zusatz Pflege und spezialTherapie Helfer bezahlen könnte.
    Ich kann mit ihm endlich regelmäßig Wasser schwimm Therapie machen und seine Ernährung begleiten, für JEDEN Tag, indem ich mich zb in der küche des pflegeheims angagiere und zum höchsten wohle für meinen vater mitplane.
    All das und viel mehr gesundes fehlt ihm um gesund weiter zu leben.
    Jetzt, diesem alten kaputten system, sitzt er meist dröhnend im sitzsack rum, oder läuft durch Flure, ohne Ziel, bis es mittags Industrie zucker Pudding plörre gibt. Und nur wenn ich da bin gibt es vor mir omega 3 fettsäueren, basisches, und kokusfett und olivenöl und Knoblauch und gemüsesäfte..
    Ich bewege ihn, dehne seinen Körper durch übungen.

    Die Pflegerinnin geben sich schon alle Mühe und tun ihr bestes.
    Es ist das veraltete System halt, es lässt nicht mehr gutes zu.
    Alles ist Tarif betimmt, es gäbe zu wenig Geld und Personal.

    Allerdings, mit bedingungslosem grundeinkommen, kann ich und die speziellen pflegekräfte für meinen Vater verstärkt da sein, ich weiss was er mag und wie er innerlich vom Wesen her ist. Er kann nicht mehr reden, sich kommunizieren mit sprache.

    Und ich kann nebenbei in ruhe meine Weiterbildung studieren und einfach, natürlich und ohne Druck die Prüfungen machen und in das entsprechende Berufsleben hinein wachsen. (Kunsttherapie und Heilpraktikerin für Psychotherapie)
    Ich kann mir immer weiter Fortbildungen gönnen. Alles das was ich jetzt schon mache, nur ohne diesen beknackten überlebens druck.

    Und das Geld dass die Pflegeheime einsparen, kann für biologisch gesunde frische Nahrung und bewegungstrainings der Bewohner u.v.m. investiert werden.

    Das ist doch win, win, win für alle, wenn das alle auf ihre individuelle weise frei leben können

    PS,
    Ich mache all das jetzt bereits, bloss es reicht vorne und hinten nicht wirklich. Weder bei konstanter gesunder ernährung, finanziell, zeitlicher Kontinuität, und auch ausbildungs prüfungs druck mäßig… Das ist so schade.
    Ich glaub, wir alle werden viel gesünder und effektiver leben können miteinander und füreinander, wenn die Grundbedürfnisse von uns Menschen frei zur Verfügung stehen, und eben nicht künstlich als zu knapp oder bedroht gehandelt werden.

    Ahm.
    Natürlich weiss ich dass wir, um dies zu gestalten, aus dem alten Knecht system aussteigen müssen, aus der militär Industrie und der Banken Rettung aussteigen müssen. Das Steuersystem natürlich und logisch gestalten, und eine der vielen klugen Varianten des wertsystems installiern müssen, die bereits existieren.
    Nur noch nicht allgemein bekannt sind, weil es das alte knechtsystem für besser hielt so.
    Naja.
    Ich bin für hingucken und neu installieren.
    Der Euro verreckt eh gerade und das Zins schuld system mit samt der Korruption auch.
    Ist nur ne frage der Zeit, oder unserer kollektiv Entscheidung selbst dafür zu stehen und es miteinander zu leben.

  3. Der Staat muss den Leuten nicht nur ein Grundeinkommen garantieren sondern auch sinvolle Beschäftigungsfelder anbieten um zu verhindern das die Leute aus Frust und Langeweile auf dumme Ideen kommen oder sich radikalisieren.

    Gerade der Bereich Forschung, Entwicklung Soziales und Bildung könnte dann durchaus erheblich wichtiger werden.

Leave a comment